Platz zum Füttern und Übernachten der Tiere

Platz zum Füttern und Übernachten der Tiere

Man bezeichnet ein Weidezelt auch als Weideunterstand, Weideunterbringung oder Weidehütte. Es gibt den Tieren im Paddock, auf der Koppel oder der Weide die Gelegenheit, sich unterzustellen. Weidegang und artgerechte Tierhaltung gehören auf jeden Fall zusammen. Jedoch müssen auch auf dem Feld Schafe, Pferde und andere Tiere während des gesamten Jahres vor allen Wettereinflüssen geschützt werden. Durch einen Weideunterstand ist genau dieser Schutz garantiert sowie aufgrund einer einfachen Montage ebenso ein Auf- und Abbau einfach und schnell möglich.

Um was geht es bei einem Weidezelt?

Die Weidehütte besteht aus einem widerstandsfähigen und abgerundeten Vierkantrohrgestänge sowie eine wasser- und winddichte PVC-Plane. Bei den Gestängeteilen sorgt die stabile Verholzung für einen sicheren Stand. Außerdem lassen sich Weideunterstände aufgrund ihrer leichten Handhabung mobil einsetzen. Im Grunde genommen ist es möglich, diese zu jeder Zeit ohne Probleme an einem Ort abzubauen und an einer anderen Stelle erneut zu errichten. Als eine günstige Alternative zu einem Stall bietet eine Weideunterbringung für alle Nutztiere Schutz vor Sonne, Wind, Regen und Schnee, wenn auf der Wiese weder Sträucher noch Bäume vorhanden sind. Weidezelte bieten sich neben der hauptsächlichen Funktion als Unterstand ebenso zur Lagerung für Futtermittel oder als Stellplatz für landwirtschaftliche Maschinen insbesondere dann an, falls eine vorübergehende Aufbewahrungsmöglichkeit gesucht wird.

Welche Anforderungen werden an einer mobilen Weidehütte gestellt?

Eine Weideunterbringung muss ganz spezielle Ansprüche erfüllen. Hauptsächlich sind das die Wetterverhältnisse. Denn Weidezelte müssen Schutz vor Sonnenschein und Hitze bieten und entsprechend UV-undurchlässig sein, was der Anbieter werny.de mit seinem Produkt gewährleisten kann. Die Tiere sollten bei Regen im Trockenen stehen können. Selbst bei starken Winden empfiehlt es sich, dass der Weideunterstand im Boden fest verankert ist. Rundbogenzelte lassen sich das ganze Jahr über einsetzen. Sie können eine Schneelast bis zu 25 Zentimeter tragen, was durch eine hervorragende Statik der Unterbringungen möglich ist. In der Regel wird die Belastbarkeit des Weideunterstands in Windstärke und Kilogramms angegeben. Darüber hinaus sollte man darauf achten, dass eine optimale Bodenbefestigung erfolgen kann. Zu diesem Zweck ist es wichtig, dass der Untergrund primär eben ist.

Was sind die Vorteile eines Weideunterstands?

Im Gegensatz zu einem Stall zeichnet sich das Weidezelt aufgrund einer robusten Konstruktion und einer größeren Mobilität aus. Es lässt sich ganz einfach errichten und abbauen. Dabei nimmt die Weidehütte weniger Platz weg, da auch kein Fundament nötig ist. Dadurch gilt sie als preiswerte Alternative zu Ställen. Auch die Statik der Weideunterbringung überzeugt. Durch die Rundbogen- beziehungsweise Tunnelform ist es weniger windanfällig. Und selbst der Schnee bleibt nicht liegen, sondern rutscht einfach seitlich herunter. Im Inneren des Unterstands sammelt sich im Dachbereich kein Kondenswasser an, welches auf das Vieh herabtropft. Aus diesem Grund überzeugen Weidezelte mit einem guten Preisleistungsverhältnis auf einer ganzen Linie.

Folgend erfahren Sie außerdem mehr zu Produkten aus dem Agrarumfeld:

Maschinen für Industrielle Anlagen

Professionelle und hochwertige Ladungssicherung

Schlagwörter: